17. November 2005

Embryonale Stammzellen, klonieren oder therapieren?

Klonierungsversuche in Südkorea - was ist eigentlich passiert?

Prof. Dr. med. Dieter Hoelzer
Direktor der Medizinischen Klinik II
Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

Potentieller therapeutischer Nutzen embryonaler Stammzellen

Prof. Dr. med. Jürgen Hescheler
Direktor des Instituts für Neurophysiologie Klinikum der Universität zu Köln


Am 17. November 2005 veranstaltete der gemeinnützige Verein KFG Frankfurt e.V. in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt einen Vortrag mit dem Thema: "Embryonale Stammzellen, klonieren oder therapieren?"

 In den letzten Jahren haben wir die lebhafte öffentliche Diskussion um Fortschritte in der Stammzellforschung und die damit verbundenen kontroversen ethischen Fragen in einer Vortragsreihe in der IHK Frankfurt thematisch begleitet. Mehrere Wissenschaftler aus dem Universitätsklinikum Frankfurt informierten über die Hintergründe und stellten aktuelle Forschungsansätze vor.
Zu Beginn dieses Jahres haben Klonierungsversuche mit menschlichen embryonalen Stammzellen in Südkorea das Thema erneut in die öffentliche Diskussion gebracht. Aus diesem Anlass möchten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Stammzellforschung informieren.
Prof. Dr. Hoelzer vom Universitätsklinikum Frankfurt wird Hintergründe und Bedeutung der südkoreanischen Klonierungsversuche erläutern. Anschließend wird Prof. Dr. Hescheler vom Universitätsklinikum zu Köln aus der Sicht seiner langjährigen grundlagenorientierten Forschungstätigkeit in allgemeinverständlicher Form den potentiellen therapeutischen
Nutzen embryonaler Stammzellen aktuell darstellen.

Kontakt

Geschäftsstelle:

Ginnheimer Stadtweg 141

60431 Frankfurt am Main

Tel.: (069) 97 14 37 0

Partner